Was noch…..

Wir versuchen uns ein Zuhause zu basteln. Jeder für sich seit Jahrzehnten und zusammen seit dem Frühjahr 2015.
Aber es wird immer komplizierter, weil uns Knüppel zwischen die Beine geworfen werden.
Ein dickes Ding nach dem anderen. Außerdem steigt die Anzahl der Leute, die uns am Arsch lecken können, explosionsartig.

Wir wollen doch bloß einen Ort, wo wir daheim sind.

Vielleicht gibt es die geografische Heimat nicht,

sondern sie ist etwas Metaphysisches, Imaterielles.

Dort, wo meine Große Liebe ist, bin ich Zuhause.

Dort, wo Du bist, mein Herz, darf ich einfach sein!
Wie ich bin, wie ich war und wie ich wurde.
Um uns tobt der Wind,
verbeißt sich in unser Haar,
zerrt an unseren Armen,
doch steh’n wir fest umschlungen.
Von außen kommt nichts zwischen uns!